3 Hunde können nirgendwo hin, nachdem der Besitzer gestorben ist, und weinen 18 Monate lang vor seinem Haus

0
79
3 Hunde können nirgendwo hin, nachdem der Besitzer gestorben ist, und weinen 18 Monate lang vor seinem Haus

Als die liebevollen Hundebesitzer Fred, Ricky und Ethel plötzlich verstarben, verloren auch die Hunde ihr Zuhause. Anstatt in ein Tierheim gebracht zu werden, wurde das Trio wie Müll auf die Straße geworfen.

Die Hunde hatten keine Ahnung, wie sie für sich selbst sorgen sollten Sie schlichen 18 Monate lang um das Haus herum und hofften, dass ihr Besitzer zurückkommt.

Als die Rettungsgruppe „Hope For Paws“ von der Notlage von erfuhr Diesen Hunden haben sie sofort zugestimmt zu helfen. Als sie in der Nachbarschaft ankamen, brach ihnen das Herz, als sie sahen, wie die einst verwöhnten Hunde wie Bettler auf der Straße lebten.

Fred lauerte verzweifelt in seinem alten Zuhause. Er wollte den Ort nicht verlassen, also wehrte er sich gegen die Retter. Das arme Ding gab schließlich nach, als er sah, dass die Retter da waren, um ihn zu retten.
freestar

Später wurden auch Ricky und Ethel niedergeschlagen auf der Suche nach Nahrung in der Nähe gefunden. Nach langem Kampf wurden auch sie gerettet! Das Trio wurde ins Tierheim gebracht, wo sie zum ersten Mal seit über einem Jahr den Komfort einer Couch empfanden.

Sie haben alles jetzt unter Pflege gestellt. Sie halten sich mit Tränen in den Augen fest aneinander, während sie wieder auf ein besseres Leben hoffen. Sie suchen jetzt ihr Zuhause für immer. Sagen Sie es weiter und helfen Sie ihnen, adoptiert zu werden.

Klicken Sie auf das Video unten, um zu sehen, wie die Hunde nach dem Tod ihres Besitzers aus ihrem elenden Leben auf der Straße gerettet wurden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein