Savvy Stray will nicht mit dem Mann nach Hause gehen, besteht darauf, dass er ihm an einen abgelegenen Ort folgt

0
301
Savvy Stray will nicht mit dem Mann nach Hause gehen, besteht darauf, dass er ihm an einen abgelegenen Ort folgt

Wenn Besitzer sich nicht verpflichten, ihre Hunde zu sterilisieren oder zu reinigen, werden ihre unerwarteten Würfe manchmal weggeworfen, besonders in armen Ländern.

Die unerwünschten Welpen sind gezwungen, für sich selbst zu sorgen oder auf Rettung zu warten. In dieser Geschichte, die in einem Videoclip von Animal SafeGuard nachgestellt wird, wurden zwei Welpen fehlerlos ausgesetzt.

Ein Landwirt, der in seiner Freizeit Tiere rettet, war auch unterwegs Kinder beobachten, wie sie Drachen steigen lassen.

Er sah plötzlich aus dem Augenwinkel einen Welpen herumlaufen. Er war allein und erfreut, den Mann zu sehen. Sein Schwanz wedelte wie verrückt.

Als der Mann jedoch versuchte, ihn hochzuheben, floh er. Als der Retter sich daran hielt, ging der Welpe weiter. Führte er ihn irgendwo hin? TATSÄCHLICH war er es! Da sah er einige Hundekot und danach eine Abwasserleitung in der Nähe.

Nach weiteren Nachforschungen sieht der Mann, was der Welpe ihm zu sagen versucht. Er hat auch eine Schwester! Und auch seine Geschwister müssen gerettet werden.

Der treue junge Welpe hat eine fantastische Arbeit geleistet! Er wusste, dass ein Mensch genau das war, was er brauchte, um sicherzustellen, dass sie beide konserviert wurden.

Der kleine Mädchenwelpe zögerte jedoch. Sie rannte immer wieder zurück in das Rohr, aus Sorge und aus Unsicherheit.

Aber schließlich ermöglicht der entzückende Welpe ihrem Retter zu helfen. Was als nächstes kommt, ist genau das, was Sie sehen wollen! Die Welpen werden versorgt und auch untergebracht, bis der Retter sie für eine lebenslange Unterkunft ausfindig machen kann.

Danke an alle wohltätigen Tierretter dort draußen. Denken Sie daran, dass dies eine Nachstellung ist. Wenn diese Tiere wirklich gerettet werden, bleibt überhaupt keine Zeit für Kameras und Medienevents!

Bitte „TEILEN“, um diese Geschichte an einen Freund oder ein Familienmitglied weiterzugeben

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein