Ein sterbender Hund, der in einer mit Kot bedeckten Kiste eingesperrt aufgefunden wird, wird durch die Liebe völlig verwandelt

0
121
Ein sterbender Hund, der in einer mit Kot bedeckten Kiste eingesperrt aufgefunden wird, wird durch die Liebe völlig verwandelt

Im November erhielt die Animal Cruelty Division einen Anruf über einen scheinbar toten Hund, der in einer dreckigen Kiste in Austin, Texas, lag, schreibt Boredpanda

Als die Beamten eintrafen, fanden sie ein zugedecktes Hündchen im Kot, stark abgemagert und völlig ausgehungert. Bei näherer Betrachtung sah Detective Ewa Wagner, wie sich die Rippe des Hundes bewegte …

„Wir stellten fest, dass [der Hund] am Leben war, aber nur knapp, also brachten wir sie zum Austin Animal Center, wo die Tierärzte mit der Notfallbehandlung begannen.“ Officer Wagner sagte der Huffington Post. „Ihre Temperatur war zu niedrig, um sie überhaupt auf einem Thermometer zu registrieren, und sie bewegte sich überhaupt nicht. Wir dachten nicht, dass sie überleben würde.“

Aber ein Engel namens Elizabeth Mancera, die Veterinärtechnikerin, eilte zu Hilfe. In den nächsten Stunden versorgte sie das Hündchen lebensrettend. Der Tierarzt gab ihr auch ein warmes Bad und benutzte sanft einen Föhn, um die Körpertemperatur des Hundes zu erhöhen. „In diesen ersten Stunden habe ich einfach mit ihr gesprochen und ihr gesagt, dass sie geliebt wird“, sagt Mancera. Sie beschloss, den Hund Sophie zu nennen und erkannte, dass sie diese mutige kleine Überlebende adoptieren wollte.

Der Hund hat sich vollständig erholt und wird von ihrer neuen Familie verehrt. „Sie wird nie wieder eine Mahlzeit verpassen und ihr wird nie wieder kalt sein“, versichert Elizabeth. „Dessen bin ich mir sicher.“

Bereits im November erhielten die Beamten einen Anruf über einen scheinbar toten Hund, der in einer dreckigen Kiste lag

Als sie ankamen, fanden sie ein Hündchen voller Kot, stark abgemagert und verhungert sie zum Tierarzt

„Ihre Temperatur war zu niedrig, um sie überhaupt auf einem Thermometer zu registrieren, und sie bewegte sich überhaupt nicht“

„Wir dachten nicht, dass sie überleben würde“

Die Tierärztin Elizabeth Mancera gab ihr ein warmes Bad und benutzte einen Fön, um die Körpertemperatur zu erhöhen

“ Ich habe die ganze Zeit mit ihr geredet… Sie war eiskalt und nass und… sah mich mit flehenden Augen an.“

“ Alle dachten, sie würde sterben… Ich sagte ihr immer wieder, dass es ihr gut gehen würde.“

Mancera nannte den Hund Sophie und entschied sie zu adoptieren

„Das wird sie nie eine weitere Mahlzeit verpassen und ihr wird nie wieder kalt sein“

Quelle: boredpanda.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein