Der verängstigte Rettungshund weckt mitten in der Nacht die frischgebackene Mutter, um sich zu bedanken

0
144
Der verängstigte Rettungshund weckt mitten in der Nacht die frischgebackene Mutter, um sich zu bedanken

Wenn Sie darüber nachdenken, sich einen Rettungshund zuzulegen, und Sie etwas mehr Überzeugungsarbeit brauchen, dann ist diese Geschichte genau das Richtige für Sie. In der Lage zu sein, das Leben eines Tieres auf so große Weise zu verändern, ist das lohnendste Gefühl, und ein bisschen reicht wirklich aus, wenn Sie sich entscheiden, einem Tier ein neues Zuhause zu geben. Es braucht nicht viel, um ihr Leben zum Besseren zu verändern.

Niya, der Rettungshund, war einer der schlimmsten Fälle im Gibson County Tierheim in Trenton, Tennessee. Es war klar, dass sie in der Vergangenheit körperlich misshandelt worden war, und sie hatte solche Angst, dass sie sich in ihrem Zwinger komplett zurückgezogen hatte.

Als Kimberley Slown sie besuchte, wusste sie einfach, dass sie es tun musste Nimm sie mit nach Hause.

Kimberly hat durch ihre Organisation Arrow Dog Rescue Hunderte von Hunden gerettet, aber keiner war so traumatisiert wie die arme Niya. Sie hatte eine Schnittwunde über dem Auge, was darauf hindeutete, dass sie mit irgendeinem Werkzeug getroffen worden war, und die Wunde an ihrer Nase sah aus, als würde eine Dose anstelle eines Maulkorbs verwendet.

Aber am schlimmsten von allem war die Wirkung, die der Missbrauch auf Niya geistig gehabt hatte. Der süße Hund war so verängstigt, dass Kimberly, als sie sie abholen wollte, gegen die Wand der Rückseite ihres Zwingers gedrückt stand, den Schwanz zwischen den Beinen.

Kimberly musste Niya in den Wagen tragen 47 Pfund von ihr.

Als Niya in ihrem neuen Zuhause ankam, war sie erschöpft. Sie fand eine Ecke des Hauses, in der sie sich sicher fühlte, und schlief zwei Nächte und einen Tag lang.

Aber in der zweiten Nacht begann sich etwas in Niyas Gedanken zu ändern. Und als der Arm ihres Besitzers von der Bettkante baumelte, ging sie zögernd hinüber und schnüffelte daran.

Kimberly wachte mit dem Gefühl auf warmer Atem auf ihrer Hand und wurde von Emotionen überwältigt, als sie merkte, dass der verängstigte kleine Hund endlich etwas Selbstvertrauen gewann.
„Sie hat einfach in meine Hand geatmet und ich bin aufgewacht und habe ihr sofort Aufmerksamkeit geschenkt, sie gestreichelt und mit ihr geredet.“ „Sie lächelte und beugte sich vor.“

Niya ging schließlich zurück zu Bett, aber dann nicht mehr lange, erwachte Kimberly mit demselben Ding.

„Ein paar Stunden später dasselbe“, erinnerte sich Kimberly. „Es war überwältigend. Ich habe geweint.“

Es war, als ob Niya es wollte Ich danke ihr, dass sie sie aus dem Tierheim nach Hause gebracht hat. Tag für Tag kehrt das Selbstvertrauen des verängstigten kleinen Hundes zurück, und es ist so bereichernd für Kimberly, das zu sehen. Der erste Tag, an dem sie lächelte – auf dem Rückweg vom Tierarzt – war Kimberly überglücklich. Bald darauf legte sie sich in ihr erstes richtiges Bett und dann – das Beste von allem – der Moment, in dem ihr Schwanz zum ersten Mal überhaupt wedelte.

Dank Kimberly wächst Niyas Selbstvertrauen, das es sonst nicht gegeben hätte möglich gewesen, wenn sie im Tierheim geblieben wäre.

Bitte TEILEN Sie dies mit Ihren Freunden und Ihrer Familie.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein