Ein gelähmter Hund sollte eingeschläfert werden, bis der Tierarzt eine Zecke spürte

0
109
Ein gelähmter Hund sollte eingeschläfert werden, bis der Tierarzt eine Zecke spürte

Ollie, der 10-jährige Shetland-Schäferhund, erlitt eine knappe Niederlage, nachdem er bei einem Campingausflug mit seiner Familie gelähmt und bereit war, eingeschläfert zu werden.

Ollie war normalerweise ein sehr aktiver und gesunder Hund . Er genoss es, draußen Amok zu laufen und mit seiner Familie auf Campingausflüge zu gehen. Als er jedoch von einem der Campingausflüge zurückkam, war er nicht mehr derselbe. Seine Familie wusste, dass etwas mit Ollie nicht stimmte, weil er einfach herumlag und aufhörte, so viel zu essen.

Und nicht lange danach war Ollie vollständig gelähmt. Er konnte weder essen noch auf die Toilette gehen. Seine Familie brachte ihn sofort zum Tierarzt.

Sie konnten jedoch nicht herausfinden, was dem armen Ollie fehlte. Seine Familie liebte ihn so sehr, dass es ihnen weh tat, ihn leiden zu sehen – also trafen sie die qualvolle Entscheidung, ihn einzuschläfern.

Als Ollie im DoveLewis Emergency Animal Hospital auf seinen Eingriff vorbereitet wurde, Glück kam dazwischen, als ein Praktikant anfing, ihn zu streicheln und dann hinter seinem Ohr kratzte. Da entdeckte der Praktikant eine winzige Beule, die sich als Zecke herausstellte.

Zeckenlähmung ist eine sehr seltene Erkrankung, an die sich Dr. Adam Stone erinnern konnte. Er dachte schnell nach und ging alle Symptome durch, und es stellte sich heraus, dass alle Symptome von Ollie mit denen der Erkrankung übereinstimmten. Die Zecke wurde entfernt und Ollies Besitzer wurden angewiesen, ein paar Tage zu warten.

Als Vorsichtsmaßnahme wurde der Rest von Ollies Körper rasiert, um sicherzustellen, dass keine anderen Zecken vorhanden waren, bevor er nach Hause geschickt wurde. Innerhalb von 10 Stunden war Ollie wieder zu seinem normalen Selbst zurückgekehrt. Seine Besitzer waren begeistert und brachten ihn zurück in die Klinik, um seine Genesung zu demonstrieren.

Ollies Besitzer waren dem medizinischen Personal mehr als dankbar . Und in Zukunft werden sie sorgfältig dafür sorgen, dass keine weiteren Zeckenstiche passieren.

Ollie hatte so viel Glück, dass er der Euthanasie entgangen ist.

Lassen Sie dies anderen Haustierbesitzern eine Lehre sein da draußen, um Ihre Haustiere immer gut im Auge zu behalten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein