Frau sieht Tränen in den Augen eines Hundes, der darauf wartet, im Hundefleischhandel getötet zu werden

0
10
Frau sieht Tränen in den Augen eines Hundes, der darauf wartet, im Hundefleischhandel getötet zu werden

Eine Ärztin namens Susana Somali kam an einem Schlachthof in Jakarta, Indonesien, vorbei, als ein verstörender Anblick sie dazu veranlasste, innezuhalten, schreibt ilovemydogsomuch

Zum ersten Mal in ihrem Leben bemerkte Susana, dass Hunde zum Schlachten vorbereitet wurden. Die meisten Hunde schrien hilflos in ihren engen Käfigen, während andere ihre Schnauzen mit Plastik zusammengebunden hatten Augen eines Hundes, der darauf wartet, getötet zu werden. Sie hatte ein Gespräch mit dem Metzger und war entsetzt, als sie ein großes Netzwerk von Leuten entdeckte, die am illegalen Handel mit Hundefleisch beteiligt waren. Obwohl sie den Namen des Metzgers nicht preisgeben konnte, gelang es ihr, die zum Schlachten anstehenden Hunde zu retten.

Allmählich erfuhr Susana, dass viele Besitzer mit knappen Kassen ihre Hunde bereitwillig an die Fleischhändler verkaufen. Die meisten streunenden Hunde aus der Gegend waren ebenfalls dem Untergang geweiht, da sie schließlich zum Bestand dieser Branche wurden.

Die herzzerreißende Notlage dieser Opferhunde veranlasste Susana zur Eröffnung ein Zufluchtsort für alle ausgesetzten und heimatlosen Hunde in der Umgebung. Sie begann mit 70 Hunden, zieht aber jetzt über 1.400 Hunde unter ihrer Obhut auf – die meisten von ihnen sind Rettungen aus den Schlachthöfen, die in der ganzen Stadt verstreut sind. Ihre Betriebskosten belaufen sich jeden Monat auf über 29.000 US-Dollar.

Etwa eine Million Hunde werden jedes Jahr in Indonesien brutal ermordet, um „die Speisekarten“ von Hunderten von „Delikatessen“-Restaurants zu „zieren“. Die jüngste Pandemie hat diese Zahl nur noch erhöht, da wirtschaftlich leidende Besitzer verzweifelter denn je versuchen, ihre „belastenden“ Hunde zu verkaufen.

Susana's Ultimate Ziel ist es, die Spuren des Hundefleischhandels weltweit zu beseitigen. Aber mit 20 neuen Rettungskräften, die jede Woche eintreffen, wird die Aufgabe nur noch schwieriger. Trotzdem ist Susana entschlossen, auf ihrem Weg zu bleiben und weiter zu kämpfen und das Bewusstsein gegen diesen hässlichen Handel zu schärfen. Wir wünschen dieser erstaunlichen Frau viel Glück auf ihrem edlen Kreuzzug.

Quelle: ilovemydogsomuch.tv

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein