Wanderer findet sterbenden Hund mit Schusswunden, trug ihn eine Stunde lang, um Hilfe zu finden

0
129
Wanderer findet sterbenden Hund mit Schusswunden, trug ihn eine Stunde lang, um Hilfe zu finden

Eine ganze Stunde lang rannte die Frau die steinigen Berge hinunter, mit dem 47-Pfund-Körper des verstorbenen Pitbulls in ihren Armen. Sie war erschöpft, aber sie gab nie auf.

Ein Weibchen namens Andi Davis nahm an einem ihrer Wanderausflüge in Phoenix az, Arizona teil, als sie einen 2-jährigen Pitbull entdeckte, der halb lag. tot auf einem Felsen. Sie war erstaunt, als sie feststellte, dass er zahlreiche Schusswunden hatte und außerdem stark blutete.

Andi bot ihm etwas Wasser an, aber sie verstand, dass er kaum am Leben war. Also nahm sie ihn in ihre Arme und stürzte die Hänge hinunter. Sie schleppte den 47 Pfund schweren Hund verzweifelt eine Stunde lang und wünschte sich, er würde es sicher aushalten

Andi brachte den Pitbull zuerst zur Arizona Humane Society Hilfe. Die Tierärzte versorgten die offene Wunde des Tieres im Bauchbereich sowie herausgezogene Schüsse aus Hals und Wirbelsäule. Andi war an seiner Seite und drängte ihn, sich zu wehren und zu überleben.

Dank Andis Tapferkeit konnte der Pitbull schließlich passieren! Andi bot ihm den Namen Elijah an und entschied sich auch dafür, ihn zu sich nach Hause zu nehmen. Elijah erholte sich sofort, da er in seinem brandneuen Zuhause mit Liebe und Aufmerksamkeit überschüttet wurde.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein