Treuer Hund wurde 12 Tage lang in wilder sibirischer Wildnis am Leben erhalten

0
5
Treuer Hund wurde 12 Tage lang in wilder sibirischer Wildnis am Leben erhalten

Karina Chikitova lebt mit ihrer Familie und ihrem Hund Naida in der abgelegenen Republik Sacha in Sibirien, schreibt ilovemydogsomuch

Eines Tages wanderte die 3-Jährige mit Naida in die nahegelegenen Wälder, und verirrte sich schließlich in der dichten Wildnis.

Da es in der Gegend kein Telefonnetz gab, dauerte es weit über 4 Tage, bis die Chikitovas dazu in der Lage waren um die Behörden über ihre vermisste Tochter zu informieren. Die Einheimischen wussten, dass es für ein kleines Mädchen unmöglich war, in der von Bären verseuchten Wildnis zu überleben. Ihr einziger Trost war, dass Naida bei Karina war.

Das ganze Dorf schloss sich zusammen und suchte tagelang, aber es gab kein Zeichen von dem Kleinkind. Als die Wochen vergingen, begannen alle das Schlimmste zu befürchten, denn es bestand jede Möglichkeit, dass Karina verhungert oder von einem wilden Tier zerfleischt worden war.

Gegen Ende Nach elf Tagen fand das Suchteam einen Hoffnungsschimmer, als es Naida entdeckte. Mit gemischten Gefühlen aus Hoffnung und Angst folgten sie dem Hund. In einem absolut herzzerreißenden Moment fanden sie Karina regungslos in dem Grasbett liegend, das Naida für sie gebaut hatte!

Karina war knochig und völlig dehydriert nachdem ich 12 Nächte in der wilden Wildnis überlebt habe. Sie lag tagelang im Krankenhaus. Als sie sich erholte, erklärte sie, dass Naida der einzige Grund war, warum sie noch am Leben war!

Der treue Hund hatte nicht nur die wilden Tiere abgewehrt, sondern Karina auch bei Minusgraden warm gehalten. Während Karina Beeren aß und Flusswasser trank, um weiterzumachen, war es Naida, die sich Sorgen um die Heimkehr machte. Das ängstliche Hündchen wagte sich schließlich hinaus, um die Retter zu finden, und führte sie zu Karinas Versteck.

Karina hatte viele ansteckende Insektenstiche erlitten und war extrem unterernährt. Doch das widerstandsfähige Mädchen erholte sich allmählich. Heutzutage ist sie eine aufstrebende Ballerina mit vielen Sternenträumen in ihren Augen!

Was Naida betrifft, sie ist die beliebteste Heldin der Öffentlichkeit! Die örtlichen Behörden haben sogar eine glänzende Statue von Karina und Naida aufgestellt, um den Mut des Hundes zu ehren!

Was für eine Geschichte von Loyalität, Belastbarkeit und Tapferkeit!

Quelle: ilovemydogsomuch.tv

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein