Ein kranker Obdachloser weigert sich, seinen Hund gegen eine Unterkunft in einem Tierheim einzutauschen

0
157
Ein kranker Obdachloser weigert sich, seinen Hund gegen eine Unterkunft in einem Tierheim einzutauschen

Luis Pereira wurde in Sintra, Portugal, geboren und von seinen Eltern verlassen, als er vier Jahre alt war. Er wurde später adoptiert, aber die Erfahrung des Lebens auf der Straße hatte ihn auf einen sehr dunklen Pfad geführt. Leider entwickelte Luis eine Sucht und seine Adoptivmutter warf ihn auf die Straße.

Luis lernte Kika, seinen geliebten Welpen, kennen, als er gerade einmal zwei Jahre alt war alt. Kika hat Luis viel Freude bereitet, ihm aber auch einige Schwierigkeiten bereitet. Obwohl er Einladungen von einer Vielzahl von Unterkünften und Gruppen erhalten hat, ist jedes dieser Angebote mit einer Standardbedingung verbunden: Luis muss Kika verlassen, was er nicht kann.

Der Mann weiß, wie es ist, von denen betrogen zu werden, die einem wichtig sind, und er lässt Kika nicht dasselbe durchmachen. Luis hatte sich geweigert, in ein Tierheim zu gehen, weil sie Hunde aus hygienischen Gründen während der Pandemie im Winter nicht erlaubten, wo sie die starken Regenfälle unter einem Zelt überlebten.

Luis versichert, dass er wegen Kika als Person gereift ist; sie ist seine Verantwortung, und er kann es sich nicht erlauben, im Dunkeln zu tappen, weil er sie im Auge behalten und beschützen muss.

Die Der Typ hat ein ernsthaftes Atemproblem, was ihn unter Druck setzt. Trotz seiner Krankheit hat er nicht die Absicht, Kika zu verlassen. Luis' Hingabe an Kika ist bewundernswert! Wir wünschen beiden viel Glück.

Ursprünglich erschienen auf: doginspiration.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein