Der gelähmte Hund der armen Frau wird weggebracht und sie bricht unter Tränen zusammen

0
93
Der gelähmte Hund der armen Frau wird weggebracht und sie bricht unter Tränen zusammen

Wenn unsere Hunde älter oder krank werden, ändert sich unsere Verantwortung nicht, schreibt ilovemydogsomuch

Immer wieder sehen wir Geschichten über Hundebesitzer, die ihre alten Hunde gegen Welpen „tauschen“. Und kranke Hunde, die ausgesetzt werden, weil der Besitzer sich nicht um die tierärztliche Versorgung kümmern will oder sie sich das nicht leisten kann.

Dazu gibt es nie einen Grund einen Hund abgeben. In dieser Geschichte begann ein Hund namens Bong sein Leben wie die meisten Hunde: Gesund und aktiv. Aber dann gaben plötzlich, aus dem Nichts, seine Hinterbeine nach und er konnte sie nicht mehr benutzen. Anstatt ihm die Hilfe zu holen, die er braucht, hat sein Besitzer ihn in einen Karton gesteckt!

Eine freundliche ältere Dame hörte seine Schreie. Sie rannte zur Kiste und rettete ihn! Die Frau, die sie in der Stadt „Oma“ nennen, weil sie die Älteste ist, entschied, dass sie sich um ihn kümmern würde, obwohl sie ziemlich arm ist. Sie fütterte ihn mit ihrem eigenen Essen. Sie hat ihm aus einer Kiste und vielen Decken ein Bett gemacht. Sie hat ihn auch durch die Stadt gekarrt, damit er frische Luft bekommt. Sie liebt Bong so sehr!

Als Bong alleine herumkommen wollte, machte Oma ihm spezielle Bandagen und benutzte eine weiche Decke um seine Beine damit er sich nicht verletzt. Das war alles, was sie für ihn tun konnte, aber es war viel mehr, als seine Besitzer jemals getan haben!

Oma liebte Bong so sehr, dass sie nachts nicht einmal schlafen ging, bis Bong in der Nähe zugedeckt war und schlief zuerst ein!

Eines Tages kam eine Gruppe von Freiwilligen vorbei. Sie hatten von Bong und Oma gehört und wollten ihnen Geschenke bringen. Bong hat ein brandneues Bett und leckeres Hundefutter bekommen. Sie gaben ihm auch ein paar neue Spielsachen. Dann gaben sie Oma das beste Geschenk!

Sie sagten Oma, dass sie ein medizinisches Zentrum gefunden hätten, das Bong kostenlos helfen würde. Sie und Bong sollten leiden müssen, nur weil sie nicht viel Geld hatte. Oma hat geweint!

Bong ging mit seinen neuen Freunden und Oma zu seinem neuen Arzt. Er hatte ein Hunde-MRT. Die Ergebnisse waren ausgezeichnet! Die Scans zeigten, dass er Myelitis hatte, die in 70 % der Fälle heilbar ist!

Der einzige Nachteil war, dass Bong eine umfassende Behandlung und Physiotherapie benötigen würde. Er würde im Krankenhaus bleiben müssen, damit es ihm besser gehen könnte. Oma wusste, dass dies das Beste für Bong war, aber sie würde ihn so sehr vermissen. Sie weinte, als sie ihn zum Abschied umarmte.

Mit der täglichen Therapie beginnt sich Bong zu bessern. Mit seiner süßen Art hat er leicht alle Mitarbeiter für sich gewonnen. Erstens kann Bong laufen…

Lass uns das nochmal sehen, BONG!

Jedes Mal, wenn Bong Fortschritte machte, riefen sie Oma an. Dann kam Oma zu Besuch. Zu sehen, wie es Bong so gut ging, machte Oma so glücklich. Sie konnte es kaum erwarten, ihn zu umarmen und ihm zu sagen, was für ein guter Junge er ist! Die Betreuer zeigen Oma, was sie zu Hause tun kann, um ihren Beinen zu helfen.

Bong gibt so gerne an für Oma und dann umarmt er sie ganz fest.

Ein besonderer Gast kommt, um als nächstes Bong zu sehen. In unserer ersten Geschichte über Bong sprachen wir über seinen besten Freund, oder besser gesagt seine Freundin. Sie kommt ihn als nächstes besuchen! Vor der Behandlung sah Bong so traurig aus, dass er nicht mit seiner Freundin spielen konnte, aber jetzt kann er sie herumjagen. Er ist so glücklich!

Bong ist so glücklich, nach Hause zu gehen! Oma gibt ihm sein Willkommensgeschenk. Ein neues Geschirr! Jetzt, wo sie ihn nicht mehr herumkarren muss, bekommt er ein neues Geschirr, um neben ihr zu gehen!

Bong verbessert sich weiter. Es ist noch zu früh, ihn zu kastrieren, aber das wird der nächste Schritt des Tierarztes sein, sobald sich Bongs Nerven etwas mehr regenerieren und seine Muskeln stärker werden.

Quelle: ilovemydogsomuch.tv

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein