Blinder Hund, der seit über einer Woche vermisst wird, wird gerettet

0
109
Blinder Hund, der seit über einer Woche vermisst wird, wird gerettet

Als Sage, ein 12-jähriger blinder Labrador, letzte Woche aus ihrem Haus verschwand, war ihre Familie verzweifelt. Sie dachten, sie hätten sie mit ins Haus genommen, nachdem sie einige Zeit draußen im Hof verbracht hatten, stellten aber etwa eine Stunde später fest, dass sie sie versehentlich draußen gelassen hatten.

)

Die Familie begann sofort mit der Suche in ihrem Haus in Boulder Creek, Kalifornien – sie hofften, dass sie nur in der Gegend herumschnüffelte. Aber sie konnten sie nicht finden, schreibt heavenofanimals.com

„Zehn unserer Nachbarn schlossen sich unserer Familie bei der Suche an, die bis spät in die Nacht andauerte, “, sagte Beth Cole, Sages Mutter, gegenüber The Dodo. „Dann kamen sie für einige Tage zurück, um zu helfen.“

Nach fünf Tagen verlor die Familie langsam die Hoffnung. Aus fünf Tagen wurden sechs. Dann sieben. Dann acht.

„Wir haben Raubtiere in der Gegend, also dachten wir, es wäre möglich, dass sie gestorben ist“, sagte Cole.

Trotzdem taten Cole und ihre Familie weiter Suche – sie verteilten Flyer in der Nachbarschaft, posteten in den sozialen Medien und sprachen mit all ihren Nachbarn.

Dan Estrada, der Nachbar der Familie Cole, war die Person, die schließlich Sage fand, obwohl es komplett war aus Versehen.

Estrada und sein Freund Vincent, zusammen mit Estradas zwei Hunden Barnabas und Kölsch, hatten eine gemächliche Wanderung durch den Wald um Estradas Haus gemacht.

Fünfzehn Minuten nach der Beim Wandern entdeckte Estrada etwas neben einem Bach am Fuß eines steilen Abhangs.

„Zuerst dachte ich, es wäre ein Müllsack, also war ich tatsächlich frustriert“, sagte Estrada zu The Dodo. „Niemand will, dass Menschen Müll im Wald entsorgen. Dann schaute ich genauer hin und sah, dass es Sage war.“

Estradas Herz sank – Sage war in einer kleinen Bucht direkt neben dem Bach versteckt und bewegte sich nicht. Er war sich sicher, dass sie tot war.

„Ich sagte mir nur: ‚Oh nein', weil wir jetzt die Leiche wiederherstellen müssten“, sagte Estrada. „Außerdem müsste ich es ihrer Familie sagen und der Überbringer schlechter Nachrichten sein.“

Als Estrada vorsichtig den Abhang hinabstieg, rief sein Freund nach ihm. „Vincent hat bemerkt, dass Sage ihren Kopf hochgehoben hat“, sagte Estrada. „Er schrie: ‚Alter, sie lebt.'“

Diese drei Worte veränderten alles für Estrada – und auch für Sage.

)

„Ich bin viel schneller geklettert, in den Bach gesprungen und zu ihr gerannt“, sagte Estrada. „Ich legte meine Arme um sie und küsste sie und fing an, sie zu streicheln. Und sie konnte ihren Kopf hochhalten und mit dem Schwanz wedeln.“

Dann bemerkte Sage Barnabas und Kölsch, die der Hund gut kennt .

„Sie geht mit diesen Typen“, sagte Estrada. „Sie hob ihren Kopf und sie sah sich nach ihnen um und sie war glücklich.“

“Ich glaube, sie war glücklicher zu sehen Barnabas und Kölsch, dann sollte sie mich besuchen“, fügte Estrada hinzu.

Estrada half Sage beim Aufstehen und versuchte, sie zum Laufen zu bringen. Aber da sie seit acht Tagen nichts gegessen hatte, war Sage schwach und erschöpft.

„Sie ist vielleicht zehn Schritte gegangen, aber sie bewegte sich ein bisschen langsam “, sagte Estrada. „Dann stieß sie auf ein Protokoll. Mir wurde klar, dass sie auf keinen Fall alleine gehen würde. Also legte ich den Hund auf meine Schultern und wir machten uns auf den Weg nach oben.“

Als sie sich auf den Heimweg machten , Estradas Freund kontaktierte Sages Familie, um sie wissen zu lassen, dass sie kommen würden. Als Cole und ihre Familie wieder mit Sage vereint waren, waren sie von Emotionen überwältigt.

„Sie weinten, sie waren glücklich “, sagte Estrada. „Wir waren ungefähr auf halber Höhe des Berges und ich konnte sehen, dass sie alle Tränen in den Augen hatten.“

Die Die Familie Cole hatte jedem, der Sage fand, eine Belohnung von 1.000 Dollar angeboten, aber Estrada weigerte sich, sie anzunehmen. Stattdessen bat er darum, das Geld an eine Tierrettungsorganisation zu spenden.

„Unsere Familie ist so dankbar Sage zu Hause zu haben!“ sagte Kohl. „Unsere kleine Stadt hat sich wirklich zusammengerauft um dieses Happy End, das unser Nachbar Dan ermöglicht hat.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein