Die süßeste Hündin kehrte ins Tierheim zurück, wo sie als Welpe adoptiert wurde, und sie ist traurig

0
420
Die süßeste Hündin kehrte ins Tierheim zurück, wo sie als Welpe adoptiert wurde, und sie ist traurig

Niemand erwartete, dass Sadie in das Tierheim zurückkehren würde, als sie 2014 ging. Sie kam jedoch letzten Monat zurück, als ihre Familie sie abgab. Bald darauf wurde Sadie erneut adoptiert – und kehrte dann zurück. Leider war dies nicht das Ende der Geschichte; Sie wurde adoptiert und kam eine Woche später zurück.

Sadie und ihre Wurfgeschwister waren erst wenige Monate alt, als sie im Harris County Animal Shelter in Texas ankamen. Sadie war vom Personal fotografiert worden, und der kleine Hund wurde prompt von einer Familie adoptiert. Aber das war nicht die ewige Familie, nach der Sadie gesucht hat. Ashley Roberts, eine Mitarbeiterin des Harris County Animal Shelters, war anwesend, als Sadies Familie sie letzten Monat übergab. Roberts sagte gegenüber The Dodo: „[Sadie] war in einer winzigen Kugel.“ „Um ehrlich zu sein, dachte ich, sie sei eine Streunerin, die entdeckt worden war, deshalb war sie so verängstigt. Sie schien sich nicht einmal mit den Leuten, mit denen sie zusammen war, wohl zu fühlen.“

„Sie erwähnten etwas in der Art von [Hurricane] Harvey und sagten: ‚Wir dachten, wir würden sie behalten'“, fügte Roberts hinzu. „Aber es schien ihnen nicht leid zu tun, dass sie sie zurück ins Tierheim schickten.“ Sadies Welpenfoto erschien, als ein Mitarbeiter ihren Mikrochip scannte und ihre Daten in ihren Systemen nachsah.

„[The staff member] brach fast in Tränen aus“, fügte Roberts hinzu. „Er konnte nicht einmal funktionieren, als er ihr ursprüngliches Foto und ihre Rückkehr jetzt sah … zurück in einen Tötungsbunker gebracht wurde. Es war ein scharfer Kontrast zwischen ihrem selbstbewussten Welpenfoto und dem Hund, den wir vor uns sahen. Er war den Tränen nahe. Ich war schon in Tränen aufgelöst.“

Die In der folgenden Woche näherte sich eine andere Familie dem Tierheim und bat darum, Sadie zu adoptieren. Zuerst waren alle überglücklich und dachten, Sadies Pech sei zu Ende. Sadies neue Familie brachte sie jedoch auch eine Woche später zurück. „Ich war nicht dabei, als sie das zweite Mal übergeben wurde, aber [the new family] berichtete, dass sie immer wieder Unfälle im Haus hatte“, erklärte Roberts. „Wir glauben, dass sie so verängstigt war, dass sie nervös urinierte.“

[the new family]

Daraufhin teilte die Crew Sadies Fotos auf Facebook in der Hoffnung, dass sie schnell ein besseres – und dauerhafteres – Zuhause finden würde. Bald darauf kontaktierte eine junge Frau das Tierheim und bot Sadie an, sie zu adoptieren, mit der Absicht, sie zu adoptieren Einzelpersonen haben mit der Adoption höhere Erfolgschancen“, erklärte Roberts. „Und wir haben ausdrücklich gesagt: ‚[Sadie] muss mindestens eine Woche lang nicht mit anderen Hunden zusammen sein – gib ihr einfach etwas Raum und etwas Zeit, um sich zu beruhigen – sie hat so viel durchgemacht.'“ Laut Roberts, die junge Frau hat aus irgendeinem Grund nicht zugehört.

„Sie schien es gut gemeint zu haben, und wir gingen davon aus, dass es klappen würde“, fügte Roberts hinzu. „Also nahm sie sie mit nach Hause und sagte: ‚Oh, es geht ihr so gut.' „Bring deinen Hund rüber“, wies sie ihre Schwester an. Daraufhin bringt ihre Schwester ihren Hund mit und der greift Sadie an.“ Sadies Hals war mit Bisswunden übersät, als sie zum vierten Mal in das Tierheim von Harris County gebracht wurde.

„Es war alles Pech“, fügte Roberts hinzu. „Ich habe noch nie einen Hund gesehen, der so oft zurückgegeben wurde.“ Um Sadie dabei zu helfen, wieder auf Kurs zu kommen, arrangierte das Tierheimpersonal, dass sie mit Down South Rescue in einem Pflegeheim untergebracht wird.

„Sadie ist bei einer erfahrenen Pflegerin und sie arbeitet mit ihr“, sagte Sharon Fanning, Direktorin von Down South Rescue, gegenüber The Dodo. „Sie ist immer noch verängstigt und misstrauisch gegenüber anderen. Trotzdem hat sie eine starke Bindung zu ihrer Pflegemutter entwickelt. Es wird einige Zeit dauern, bis sie sich sowohl geistig als auch körperlich erholt. Und wir werden äußerst wählerisch sein, wem wir erlauben, sie zu adoptieren.“ Sadie wird im Moment nicht zur Adoption zur Verfügung stehen, aber wenn sie es ist, hofft Roberts, dass sie das bestmögliche Zuhause bekommt.

„Sie war sehr nett im Tierheim – ich glaube nicht, dass sie einen grausamen Knochen in ihrem Körper hat“, fügte Roberts hinzu. „Alles, was wir wollen, ist ein Zuhause, in dem sie verehrt wird und in dem sie die Zeit und Energie bekommt, die sie braucht.

Quelle: androdass.com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein